Oktober 21, 2017

Exportbedingungen

Firma UTL e.K. ist Ihr Begleiter, wenn es um einen erfolgreichen Geschäftsaufbau im Ausland geht.
Wir bieten als kompetenter Logistiker für kleine und mittlere Unternehmen  eine ganzheitliche Beratung  im Bereich des weltweiten Exports an.

———————————————————————————————————————————–

1.) Bestimmung der Zolltarifnummer (Taric)

Jede Ware muß in den Zolltarif eingereiht werden. Die Warentarifnummer für die Ausfuhr ist eine 8 stellige Warennummer, die in sämtlichen Exportdokumenten sowie in der Ausfuhranmeldung angegeben werden muß.Eine Möglichkeit zur Einreihung bietet der EZT online

Auskunft EZT

Erstellung der Exportdokumente durch den Exporteur In der Regel sind folgende Unterlagen vorgeschrieben
-Handelsrechnung (Commercial Invoice)
-Packliste
-Evtl. Ursprungszeugnis
-Evtl. EUR1 oder ATR1 (nur Türkei)
Da die Bedingungen für die äußere Form und den Inhalt dieser Dokumente von Land zu Land abweichen können, empfiehlt sich vor der Erstellung ein Blick in die „Konsulats- und Mustervorschriften (K und M). Sollte dieses Werk in Ihrem Haus nicht vorliegen, so sprechen Sie uns einfach an.

2.) Prüfung der Ware auf Ausfuhrbeschränkungen

Im EZT online kann jede Warentarifnummer auf vorliegende Exportbeschränkungen oder zusätzliche Erfordernisse überprüft werden. Diese Überprüfung ist vor Erstellung der Ausfuhranmeldung zwingend erforderlich, da hier entsprechende Angaben gemacht werden müssen. Sollte ein Spediteur oder Exportdienstleister die Erstellung der Ausfuhranmeldung übernehmen, fordert dieser eine schriftliche Bestätigung, dass keine Exportbeschränkungen vorliegen, bzw die Vorlage der entsprechenden Genehmigungen.

3.) Ausfuhranmeldung

Für jeden Export ist eine Zoll- Ausfuhranmeldung erforderlich wenn:
a.) der Rechnungswert der Ware genau/über 1.000,– € beträgt.

b.) Das Gewicht der Ware genau/über 1.000,– KG liegt.

Wenn der Rechnungswert der Ware über 3.000,– € liegt, muss die Ware vor Versand beim zuständigen Bezirks- Zollamt gestellt werden.

In einer Ausfuhranmeldung werden Angaben über den Versender / Empfänger / Art der Ware / Gewicht / Wert etc. gemacht.
Die Ausfuhranmeldung wird über das AES (Automated Export System) Atlas erstellt. Sollte ein Anschluss an das AES nicht vorhanden sein, können wir die Ausfuhranmeldung für Sie erstellen.

Liegt für eine Warentarifnummer teilweise oder ganz eine Exportbeschränkung vor, so muss die Erfüllung der Erfordernisse (z.B. Ausfuhrgenehmigung) bzw. das nicht Zutreffen der Beschränkung (z.B. nicht in der Liste der Duals Use Güter), in der Ausfuhranmeldung angegeben werden.

Achtung.
Ein Versand der Ware vor der Abfertigung einer Ausfuhranmeldung z.B. in einen europäischen Hafen oder Flughafen ist nicht gestattet. Das dort ansässige Zollamt kann die Abfertigung ablehnen.
Liegt die Ware bei einem Unterlieferanten, muss die Ausfuhr bei dessen zuständigen Zollamt angemeldet werden.

4.) Ausfuhrnachweis

Die Sie Ihre Rechnung in ein Drittland ohne MWST ausstellen, müssen Sie Ihrem Finanzamt auf Nachfrage nachweisen können, dass die Ware auch tatsächlich exportiert worden ist, also das Gemeinschaftsgebiet, verlassen hat. Hierzu können Sie den Ausfuhrvermerk auf der Ausfuhranmeldung bzw. eine weiße Spediteurbescheinigung verwenden. Den Ausfuhrvermerk sendet das AES, sobald das Ausgangszollamt die Ausfuhr vermerkt hat. Eine weiße Spediteurbescheinigung stellt der Spediteur aus.